Facebook
Blog
Kontakt

MARATHON - Der Herausforderer

Run&Bike

Startort/Startzeit:

 

Am Schlosspark in Behringen

07.25 Uhr Run&Bike Marathon

07:30 Uhr Marathon

 

Unsere Leistungen:

Marathon Gesamtsieger/in und AK-Sieger/innen, Run&Bike Gesamtsieger m/w/mix, Punkte für Sparkassen-Trophy und Marathon-Super-Cup bzw. Trailrunning Super-Cup

 

 

Streckenverlauf

Den Streckenverlauf --->  hier

Streckenbeschreibung

Der Marathon sowohl im Einzel als auch im Duo Run&Bike startet am Schlosspark in Behringen. Nebenan im Rathaus erfolgt die Anmeldung und auf dem danebenliegenden Edeka-Parkplatz können die Fahrzeuge abgestellt werden. Nach dem Start wird die B84 auf extra einem Schutzweg zum Inselbergblick gequert und Behringen über die Bahnhofstaße verlassen. Die anschließenden 3 km bis Haina führen über freies Feld, entschädigt mit dem grandiosen Blick auf das Thüringer Wald Massiv, jedoch auch als Omen darauf, seinen Höhenkamm als Rennsteig queren zu müssen. Wer jetzt den Mut nicht verliert, wird von der Sportfamilie Herrman versorgt und gelangt ins idyllische Nessetal mit früher vielen hier angesiedelten Mühlen. Heute überspannt die riesige Nessetalbrücke der A4 das Tal und lässt es glücklicherweise in seiner Verträumtheit zurück. Nach Ettenhausen, wo die Feuerwehr aus Wenigenlupnitz versorgt, geht es in den Himmel. In Hastrungsfeld wartet das Frau Holle Haus, welche bekanntermaßen auf dem nun kommenden Hörselberg wohnen soll. Auch dem Teufel wird seine Heimstatt dort oben zugeschrieben. Eine kleine Ahnung davon gibt es beim teuflischen Aufstieg zum Hörselberghaus. Oben angekommen erwartet die Läufer ein sagenhafter Ausblick mit sagenhaften Stätten. Venushöhle und Tannhäuserhöhle, Jesusbrünnlein sind weltbekannt, weil Richard Wagner sich zu seiner Oper Tannhäuser hier inspirieren ließ. Beim Jesusbrünnlein, auch Gnadenquell, soll der liebe Herrgott einen Hirten mit seiner Schafherde vor dem Verdursten errettet haben. Die Kameraden der Feuerwehr aus Schönau tun Gleiches mit den Läufern. Das Hörseltal wird im Zapfengrund mit seinem Heuhotel erreicht. Ohne schlafen zu gehen geht es der Hörsel entlang nach Wutha, wo nach der Querung der B7 die Feuerwehr Wutha versorgt. Dann beginnt der Aufstieg zur Querung. Zunächst auf der Bimmel, wie der Volksmund die ehemalige Eisenbahnstrecke durch das Erbstromtal gen Ruhla nennt, bis zur Tankstelle. Dort zweigt die Strecke scharf rechts Richtung Kittelsthal vorbei an einem Geotop ab. Auf der Anhöhe angekommen gehört ein Blick zurück zu einem der faszinierensten und mystischsten Berge Deutschlands, dem Märchenberg Hörselberg, zur Pflicht. Mit Beginn des Fichtenwaldes beginnt abrupt der Thüringer Wald und sein Weg hinauf zum Rennsteig ist der Bierweg. Die Feuerwehr Mosbach versorgt und auf Wunsch gibt es auch Bier. Oben angekommen am Todtemann mündet der Bierweg auf den Rennsteig. Unmittelbar daneben entspringt die Wartburgquelle, welche früher die weltberühmte Burg mit Wasser versorgte. Die Sportler werden hier von der Feuerwehr Etterwinden versorgt. Nunmehr geht es eine ganze Weile auf dem Rennsteig entlang, zunächst an den Ruhlaer Häuschen als historischer Rennsteigbeginn, dem Höllkopf mit Triniusrast, dem Auerhahn, wo die Bergwacht Ruhla versorgt vorbei an der 714 m hohen Birkenheide. Dort haben die Sportler auf dem Rennsteig nahezu 200 Höhenmeter absolviert und der Marathon seinen höchsten Punkt erreicht. Am nächsten markanten Punkt, der Großen Meilerstätte wird der Rennsteig auf die Alte Eisenacher Chaussee verlassen. Hinunter zu Luthers Entführungsstelle kommt man am Hohen Schuss, volkstümlich Napoleonshut, vorbei. Danach beginnt das Finish mit dem Hineinlaufen in den Schlosspark. Dort versorgt die Bergwacht Steinbach die Läufer, die an Parkhighlights wie Teufelswiese, Teufelsbrücke und Luisenthaler Wasserfall vorbeilaufen. Hinunter ins Ziel am Naturbad sind es dann nur noch einige Meter.