Facebook
Blog
Kontakt
22.05.16 11:12 Uhr Alter: 1 Jahr(e)

Der Welterbe-Luther-Marathon

Schönster Trail zwischen einem National- und Naturpark


Führt ein Marathon vom Schlosspark Behringen zum Schlosspark Altenstein, bedarf deren Verbindung einer Schlossstraße. Unbestreitbar dürfte der Rennsteig als ältester und bekanntester Wanderweg Deutschlands diese Forderung erfüllen. Werden dazu die Marathonläufer noch über einen höllischen Berg geführt, der als Deutschlands Märchenberg Nr. 1 gilt, dann könnte es für die Läufer traumhaft werden, wenn nicht dieser Berg wäre. Hier im Hörseelenberg, dem Hörselberg, soll der Teufel gewohnt haben und so ist sein Anstieg beschaffen, eben teuflisch. Hier soll aber auch der Ritter Tannhäuser den Liebreizen der Göttin Venus in ihrer Höhle erlegen sein, sodass Richard Wagner zu seiner berühmten Oper inspiriert wurde. Damit werden sich die Marathonis weniger zu beschäftigen haben. Dafür können sie einen grandiosen Ausblick erleben und beginnen sofort mit dem Abstieg über das Jesusbrünnlein hinab ins Hörseltal. Doch dann geht es bei diesem Marathon erst richtig los. Ein permanenter Anstieg beginnt über den sogenannten Bierweg zum Massiv des Thüringer Waldes hinauf zum Rennsteig auf 700 üNN mit Großer Meilerstätte. Danach wird es historisch. Die Läufer verlassen den Rennsteig auf die alte Eisenacher Chaussee hinunter, auf der Martin Luther vor 500 Jahren bei seiner Scheinentführung zur Wartburg herauf gebracht wurde. Dafür gibt es als Erinnerung für jeden Läufer eine Luther-Marathon-Medaille. Was sich dann daran anschließt, ist herzoglich. Auf den Kutschenwegen der Meininger Theaterherzöge gelangen die Läufer durch einen der schönsten Landschaftsparks Deutschlands mit Schloss Altenstein ins Ziel. Halbmarathonis erleben dieses Ereignis zur Hälfte und Viertelmarathonis zu einem Viertel. Aber das ist völlig bedeutungslos. Natur, Kultur, Kunst und Historie, natürlich unter dem Aspekt der gesundheitsfördernden Betätigung des Laufens oder Walkens, hält für alle in üppiger Weise so viel bereit, dass jeder wie im Paradies so viel bekommt, wie er möchte und von Jahr zu Jahr sich immer mehr Neugierige auf diese neuen Pfade abseits ausgetretener Wege begeben wollen. So wie es Rainer Herberg aus Duisburg spontan 2015 tat und mit 03:10:30 h eine Bestmarke auf der Marathonstrecke setzte, die erst einmal verbessert werden will.